WheyProteinshakes — es gibt wohl kein typischeres Klischee im Bereich Fitness & Bodybuilding.
In diesem Artikel versuche ich einige Fragen über Proteinshakes, vor allem über das Wheyprotein welches ich ausschliesslich verwende, zu klären.
Die Grundlagen habe ich vor einiger Zeit bereits in diesem Artikel erläutert.

Sind Proteinshakes gefährlich respektive gesundheitsschädlich?
Hier kann ich ein ganz klares NEIN abgeben.
Im Gegenteil, diverse Studien haben sogar ergeben, dass die Konsumation von Molkeprotein (auch Wheyprotein genannt) sogar gesundheitliche Vorteile mit sich bringt — die Studien sind beispielsweise hier zusammengefasst.
Sogar meine Mutter trinkt ab und an einen Molke-Shake welcher in jedem grösseren Supermarkt erhältlich ist.
Einziger Unterschied zu den Shakes die ich resp. die wir als Fitnesssportler konsumieren, besteht darin, dass bei unseren auf den Zusatz von Zucker verzichtet wird und anstelle dessen Süssstoff für die Kcal-Reduktion verwendet wird.

Bestehen die Proteinshakes aus purer Chemie?
Auch hier ein ganz klares NEIN.
Wie im oben genannten Artikel bereits ausführlich erklärt, gibt es verschiedene Proteinsorten.
Alle Sorten werden aus natürlichen Zutaten hergestellt.
Proteinshakes bestehen neben den Zutaten für das Aroma welche logischerweise teils auch chemisch sein können, meist nur noch aus 92 — 98% Proteinpulver. Der Gehalt variiert hier natürlich je nach Geschmackssorte.
Beispielsweise bei Molkeproteinpulver wird die Molke, welche bei der normalem Käseherstellung anfällt, durch ein spezielles Verfahren zu Pulver umgewandelt und das Fett sowie der Milchzucker extrahiert.

Sind Proteinshakes notwendig?
Wieder ganz klar NEIN.
Proteinshakes helfen einzig und alleine deinen täglichen Eiweissbedarf zu decken — welcher bei mir beispielsweise aktuell ca. 200g beträgt, was etwa 1kg Pouletbrust entspricht.
Es gibt Tage, da benutze ich keinen Shake, weil ich mir durch die normale Ernährung bereits genügend Eiweiss zugeführt habe.
Der Hauptgrund für Shakes ist die Bequemlichkeit — ich kann beispielsweise 300g Magerquark essen oder einen Shake bestehend aus 30g Whey-Proteinpulver zu mir nehmen.

Kriege ich von Proteinshakes sofort Muskeln?
NEIN — diese Meinung geistert immer noch herum — Proteinshakes sind kein Zaubertrank!
Sie helfen lediglich wie in der obigen Frage beschrieben, deinen täglichen Eiweissbedarf zu decken.
Muskeln wachsen nur durch eine Kombination von einem Kalorienüberschuss, genügend Eiweiss, entsprechenden Muskelreizen und Regeneration — somit pures Wunschdenken!

Welche Proteinshakes verwendest du?
Ich persönlich verwende ausschliesslich Molkeprotein-Shakes (=Whey-Protein-Shakes).
Der Markt ist überhäuft mit Proteinshakeherstellern. Ich verwende aktuell das Naked Whey von White Supps sowie das True Whey von TNT — beide werden unter Anleitung von Mic Weigl produziert und vertrieben.
Die Produkte glänzen durch den Eintrag in der Kölner Liste sowie einsehbare Analysen in unabhängigen Testlaboren. Bei beiden Produkten wird neben Aroma und Protein auf zusätzlichen Inhaltsstoffe verzichtet.

Ich möchte ein Geschmackserlebniss — welchen Proteinshake kannst du empfehlen?
Neben den obengenannten Whey-Shakes in den Geschmacksorten Schokolade, Vanille und Erdbeere, welche geschmacklich auch sehr überzeugen, hab ich noch weitere Geschmacksfavoriten.
Es gibt zig Geschmacksvarianten, aber ich beschränkte mich bis anhin auf die Standard-Sorten Schokolade und Erdbeere.
Hier meine Top 4 der Geschmackssorten:
Strawberry White Chocolate von Scitec Nutrition — herrlich süsses Geschmackserlebniss
Extreme Milk Chocolate von Optimum Nutrition — süssliches Schoggi-Pulver, erinnert an Nesquik
Double Rich Chocolate von Optimum Nutrition — stärkeres, weniger süssliches Schoggi-Pulver
Strawberry Cream von MyProtein — Erdbeershake wie er im Buche steht, saulecker!
All genannten Shakes sind geschmacklich in Wasser wie auch in Milch ein Traum!

Zum Abschluss noch ein informatives Video über die Inhaltsangaben von Proteinpulver: