schild_zukunftAuf der Heimreise vom letzten Treffen des „Team Pumpernickel“, eine eingeschworene Gruppe von Fitness- und Kraftsportler welche sich durch das gleichnamige Forum von Mic Weigl kennengelernt hat, liess ich auf der fast 7 stündigen Bahnfahrt meine Gedanken in die Zukunft schweifen. Ich habe mir diese in den buntesten Farben ausgemalt und lass euch nun hier an meinen Gedanken teilhaben. Lasst euch inspirieren und malt euch eure eigenen Zukunftspläne aus.

Vor etwas mehr als einem Jahr habe ich mir eine Bucket-List, eine Liste mit Dingen die ich im Leben noch tun will, erstellt. Wer sich Ziele setzt, soll sich diese immer wieder vor die Augen halten und den Kurs überprüfen.

Das mache ich nun und kann folgende Punkte bereits aus meiner Liste streichen:
– Shredded as fuark werden (Im Juli 14 erreicht)
– American Football live sehen (Im Oktober 13 erreicht)
– Weiterführende Schule abschliessen (Schulbeginn Oktober 14)
– Roadtrip mit mehr als 1000 km machen (Im Oktober 13 mit 2000 km übertroffen)
– Fallschirmsprung machen (Gutschein erhalten – Anmeldung im Herbst 14 geplant)

Ich habe mir über vieles in meinem Leben Gedanken gemacht:

Meine Zukunftspläne im Bereich Beruf
Im Oktober 2014 beginne ich die Weiterbildung als „Spezialist in Unternehmensorganisation mit eidgenössischem Fachausweis“. Eine Weiterbildung die sich mit den Thematiken Projekt-, Prozess-, ICT-Management und Organisation befasst. Da mich diese Gebiete sehr interessieren und ich auch gerne als Organisator auftrete, ist es genau die Ausbildung welche auf meine Vorlieben abzielt. Was nach dem Abschluss im Frühling 2016 geschieht, steht noch offen. Zuerst steht aber klar der erfolgreiche Abschluss dieser Weiterbildung im Vordergrund.

Meine Zukunftspläne im Bereich Reisen
„Reisen ist das einzige, was du kaufen kannst und dich reicher macht“ – dieser Spruch hab ich mir in den letzten Jahren sehr zu Herzen genommen und kann ihn nur bestätigen.
Vor knapp 1 Woche bin ich aus meinem Urlaub auf Mauritius zurückgekommen – ich kann sagen, dass diese 14 Tage mir wieder neue Energie gegeben haben. Fernab von Arbeit, Alltag und heimischen Fitnessstudio konnte ich mich wieder richtig gut erholen und neue Kraft & Energie tanken.
Reisen wird auch in meiner Zukunft einen hohen Stellenwert geniessen – genaueres darüber werde ich einmal in einem separaten Artikel erläutern.

Meine Zukunftspläne im Bereich Sport
Je länger je mehr zieht es mich vom „natural Bodybuilding“ in die Richtung Powerlifting – natürlich auch auf naturaler Basis versteht sich.
Ich habe mit meiner Grösse, dem Gewicht und meinen Kraftwerten gute Voraussetzungen um in diesem Sport Fuss fassen zu können. Ob ich einmal an einem Wettkampf teilnehme, bin ich mir noch nicht schlüssig – cool wäre es auf jeden Fall. Aber die Schule steht nun an erster Stelle. Sicher ist jedoch, dass ich nun bis Ende Jahr gut Masse und somit auch Kraft-Progression draufpacken will, um dann wieder ab Januar 15 in die nächste Defi-Phase zu wechseln.

Was hat mich zu diesem Richtungswechsel bewegt?
Zum einen hatte ich am besagten Treffen in Regensburg gute Gespräche mit amtierenden KDK-Wettkämpfer (= Kraftdreikampf) welche für mich durchaus Chancen in diesem Bereich sehen.

Zum anderen bin ich mit meiner Figur schon ziemlich zufrieden und konnte in den letzten Jahren gute Fortschritte erzielen. Da ich aktuell wieder im Aufbau bin (Ziel auf etwa 77 kg), wäre es auch optimal die Kraftwerte weiter zu pushen.
Ich merke bei jedem Besuch im Studio, dass sich das „natural Bodybuilding“ in eine Richtung entwickelt die mir nicht gefällt.
16 – 18 jährige Jungs trainieren nach Trainingsplänen welche von bis unter die Decke vollgestofften Profi-Bodybuildern stammen und führen Übungen so aus, dass dir beim Zusehen schon die Gelenke weh tun. Aber Hauptsache möglichst viel Gewicht benutzen und wenn man sie höflich darauf hinweist und ihnen Tipps geben will, bekommt man als Antwort entweder „Person XY macht das auch so und sieht darum so aus“ oder „Aber dann muss ich viel weniger Gewicht benutzen“.
Ich habe es mittlerweile aufgegeben diejenigen Personen direkt anzusprechen, wer etwas wissen will, soll auf mich zu kommen. Allen anderen wünsch ich einen spassigen Aufenthalt in Snapcity!

Dazu kommt, dass in dieser Szene bekannte Youtube-Channels je länger je mehr nicht mehr glaubwürdig wirken. Da werden Produkte angepriesen welche dann die Zielgruppe, unter anderem 14 – 16 Jährige, dazu animiert sich diese zu kaufen und sie dabei in die dubiosen Machenschaften von Multilevelmarketing-Verkauf (MLM) drängt. Einige dieser Personen stellen sich vor ihr Publikum so hin, als wären sie die reinsten Götter und feiern sich mit einer Selbstverliebtheit unter der Menschenmasse die an die frühere H-Jugend erinnert.

Wiederum andere ziehen ihr eigenes Ding durch und beginnen mit „Coaching“ obwohl sie von Ernährung & Übungsausführung keinen Dunst haben. Da werden dann Tipps wie „In der Diät musst du die Fette komplett rausstreichen“ oder „Da du Stoffwechseltyp Ektomorph bist, wirst du nie Masse zu nehmen können“ und viele weitere Aussagen, die vor Bro-Science nur so strotzen.

Ich sage nicht, dass ich allwissend bin, im Gegenteil, ich besitze nur ein Bruchteil des Wissens was ich gerne hätte! Ich kann aber dennoch aussagekräftige Tipps geben die ich auch mit Studien sowie Hintergrundinfos zur Körperfunktion und Biomechanik belegen kann.

Eigenes Home-Gym & Personal Coaching
Aus den Gründen welche ich in den obigen Zeilen genannt habe, wächst darum je länger je mehr der Traum von einem eigenen Home-Gym. Ich hätte dann endlich Ruhe von diesen Pappnasen und könnte mich dann voll auf mich und mein Ziel konzentrieren.

In meinem alten Elternhaus im Rafzerfeld bietet der Keller eine optimale Ausgangslage dafür. Es soll funktional eingerichtet werden und ohne grossen Schnickschnack auskommen – sprich mit einem Squat-Rack inklusive Deadlifting-Plattform für Langhantel-Training sowie einer verstellbaren Bank mit Kurzhanteln und allenfalls noch einem Kabelturm.

Ich könnte mir gut vorstellen, dadurch ein zweites Standbein aufzubauen indem ich dort als Personal Trainer eine kleine Anzahl an Klienten coache.
Falls DU Interesse daran hast, darfst du dich natürlich gerne bereits jetzt schon bei mir melden! 😉