Gerade wieder letzte Woche im Studio beobachtet: Eine Gruppe von halbstarken, männlichen, unreifen Jugendlichen beim “Trainieren” – wenn man das so nennen kann.

Denn anstatt sich auf eine korrekte Ausführung der Übung zu konzentrieren, stand lediglich das Angeben mit den “bewältigten” Gewichten im Vordergrund.

Bewältigt darum in Anführungszeichen, weil beispielsweise beim Bankdrücken mit nur halbem ROM (= Range of Motion = Bewegungsumfang) gearbeitet wurde.
Es wurde praktisch alles falsch gemacht, was falsch gemacht werden kann.

Hauptsache auf jeder Seite der Stange steckt eine 20kg-Scheibe und dann wird die Hantel auf halber Strecke zwischen Ablage und Brust wieder hochgedrückt, natürlich schon bei der ersten Wiederholung nur mit der Hilfe des Trainingspartners.

Dasselbe beim Bizeps-Curl, der bei genauerem Betrachten eher einer Bandscheiben-Zerstörungsübung gleicht. Denn die SZ-Hantel wird nur mit mächtigem Schwung von der Wirbelsäule heraus hochgewuchtet.

Hier nochmals einige Tipps für ein effektives, sicheres und gelenkschonendes Krafttraining:

  • Lass dir beim ersten Mal die Übung von einem Fitnesstrainer erklären
  • Nimm nur so viel Gewicht wie du mit 8 — 10 Wiederholungen tatsächlich bewältigen kannst
  • Lass dein Ego zu Hause — es geht nicht darum, wer am meisten Gewicht stemmen kann!!!
  • Führe jede Übung sauber, langsam und kontrolliert aus
  • Nutze bei jeder Übung den maximalen ROM aus
  • Vermeide Ausführungen mit zu viel Schwung
  • Halte die Körperspannung bei der Ausführung
  • Trainiere nicht länger als 60 – 90 Minuten